LOST

Tanzperformance

Premiere 26. Oktober 2019

9.11/10.11 Landungsbrücken Frankfurt

6.12/7.12 Schloss Freudenberg Wiesbaden

 

Vier Körper treffen sich irgendwo im Nirgendwo.

Sie tasten sich suchend voran. Halten sich an Dingen und aneinander fest.

Diffuse Töne türmen die verlorene Welt.

Allmählich finden sie zueinander, verlieren sich im Spiel und in Erinnerungen.

Bewegungen zirkulieren. Körper drehen sich.

Wohin verschwindet all das Verlorene?

Pulsierender Beat. Alles fällt.

Nichts ist ewig und immer schafft der Verlust neuen Raum.

Dieser tanzt.

 

Das Ensemble FIEL/IMPUKS unter der Leitung von Mareike Buchmann erkundet in seiner neuen Tanzperformance – generationsübergreifend – die vielschichtigen, teils ambivalenten Formen des Verlierens.

Da sind zum einen all die Dinge und Menschen, die im Laufe des Lebens verloren gehen. Sie sind plötzlich einfach weg. Nicht mehr da? Die Leerstelle die dadurch entsteht ist manchmal wie ein Loch, in das wir hinfallen. Oder dass wir zu stopfen versuchen. Oder um das wir herumrennen. Bis zum Schwindel. Verlorene Körper sind fragil, instabil und labil.

Dann ist da aber auch die Kehrseite, dass Verlorene schafft Raum und Platz für Neues. Wie der Baum, der seine Blätter verlieren muss, damit im nächsten Jahr neue Blätter wachsen können.

 I’m a Loser Baby oder Allgemein betrachtet -

Der Loser ist in unseren Augen eine zentrale zeitgenössische Figur. Ein glitzernder Narr, dessen Können es ist, sich lose zu machen. Damit ist er der Gegenpart im wahnsinnigen Wettrennen um Besitz und Gewinn. Der Loser macht sich los, er lässt es sein. Er hört auf haben zu wollen, denn er hat verstanden. Nichts lässt sich besitzen. Grinsend zerschneidet er das Netz. Er hat keine Angst. Mit losen Enden tanzt es sich leichter. Er hofft, dass auch andere verstehen - damit wir nicht alle Verloren gehen.

 

Mit LOST setzt FIEL/IMPUKS nach DIE WARTE und DIE UNRUHE seine intensive Auseinandersetzung mit einem Thema und seiner spezifischen Auswirkung auf unseren Körper in Bewegung fort. Dabei arbeitet das Ensemble immer zwischen biografischen Erlebnissen und allgemeinen Beobachtungen.

 

LOST ist der 1. Teil der geplanten Trilogie LLV (Verlieren/lost, Lieben/love, Leben/live)

 

Leitung, Choreografie, Performance: Mareike Buchmann Co-Choreografie, Performance: Mia Johansson, Franzi Gärtner, Maxi Eventov  Sound: Mirko Danihel

Kostüme: Julia Graf Bühne: Theresa Lawrenz. Dramaturgie: Robert Krajnik  Presse: Esther Klippel  Foto: Simon Hegenberg, DeDa-Production

 

Eine Produktion von FIEL/IMPUKS. Gefördert durch das Kulturamt Frankfurt, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturamt Wiesbaden


PROBENFOTOS - LOST

Probenfotos: DeDa-Produktions